Homophobie

Ursachen der Homophobie

Der Begriff „Phobie“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet Angst. Homophobie bedeutet also soviel wie „Angst vor Homosexualität“. Bezeichnet werden damit aber vor allem Abwertungen, Aggressionen und Hassgefühle gegen Lesben und Schwule. Für homophobe Einstellungen gibt es vielfältige Gründe, aber woher kommt diese Homophobie?

Die Angst vor dem Fremden und dem, was nicht der allgemeinen Norm entspricht, kann eine Ursache für Diskriminierung und Gewalt gegen Schwule und Lesben sein. Homosexualität wird oft als Bedrohung der gesellschaftlichen Kern-Identität der Heterosexualität empfunden und muss daher abgewehrt werden. Sie entspricht nicht dem klassischen oder traditionellen Bild der Gesellschaft und wird zum Teil als abartig und krankhaft empfunden.

Dazu aus  der am 17. Mai 2013 veröffentlichten Studien der Europäischen-Grundrechte-Agentur:

Diese Studie ist der Grundrechte-Agentur zufolge die bislang umfangreichste zu diesem Thema. Die Daten wurden online erhoben, rund 93.000 Personen aus den Ländern der Europäischen Union und Kroatien nahmen daran teil. Alle Befragten waren über 18 Jahre alt und bezeichneten sich als homosexuell. Mehr als 20.000 der Antworten kamen aus Deutschland – das waren mehr als aus jedem anderen Land.

Fast die Hälfte der Befragten (47 Prozent) gab an, im vergangenen Jahr eine Diskriminierung wegen ihrer sexuellen Orientierung erlebt zu haben. Deutschland liegt mit 46 Prozent einen Punkt unter dem EU-Schnitt. Etwa jeder vierte Teilnehmer berichtete, in den vergangenen fünf Jahren Opfer tätlicher Angriffe oder von Gewaltandrohungen geworden zu sein.